Tage an der See

Meer / Reise

Schon seit längerem war es ein Traum von ihm, den Jahreswechsel am Meer zu erleben. Nicht, weil er unbedingt das alljährliche wiederkehrende Ritual an exotischen Orten verbringen mochte. Es war vielmehr die raue See, die insbesondere in der kalten Jahreszeit schon immer eine gewisse Faszination auf ihn ausübte: Bitterkalte Winterstürme, hohe Wellen und einsame Strände.

„Schöne Erwartungen. Wie war es denn?“

„Keine Winterdramatik in Reinkultur, eher ein allumfassendes Gefühl der Ruhe und Behaglichkeit. Eine in sanfte Pastellfarben gehüllte Landschaft, die nicht aufdringlich sein mag. Eine Schönheit die es erfordert eine Zeit zu verweilen. Eine Leichte Brise kommt vom Meer. Sie lässt einen die schnell vorbeiziehenden Wolken fühlen. Eine alte Handelsstadt mit großer Architektur. Ostsee. Lübeck. Meer.“

Seufzend: „Ach ja.“